Der Anfang

Der Anfang gilt als das größte Hindernis beim Portugiesisch lernen, denn schließlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Damit Du trotzdem schnell erste Erfolge feiern kannst, zeige ich dir nun, wie Du das Lernen am besten angehst.

Der Anfang deiner Reise

Ich finde es ist sehr wichtig, das Du grade zu Anfang viel von einer neuen Sprache hörst. So bekommst Du ein Gefühl für die Aussprache und die Klangart der portugiesischen Sprache. Es bringt nicht viel, wenn Du beim Portugiesisch lernen nur deine Bücher durcharbeitest und irgendwann völlig den Bezug zur „richtigen“ Sprache verlierst oder Dir durch das Lesen eine falsche Aussprache angewöhnst. Deshalb solltest Du interaktiv Arbeiten und z.B. mal einen Film auf Portugiesisch anschauen oder über das Internet einen portugiesischen Radiosender hören. Auch Kinderprogramme sind am Anfang für Erwachsene sinnvoll, da dort die Sprache auf einem leichten Niveau gehalten wird und die erzählten Geschichten weniger kompliziert sind als beispielsweise bei einem Krimi.

Wie Du im Endeffekt in die neue Sprache einsteigst, bleibt natürlich ganz allein Dir überlassen. Du kannst auch erst einige Sätze lernen, die Du unbedingt können möchtest. Vielleicht motiviert Dich auch das Erlernen der Grammatik! Um Dir bei Deiner Entscheidung zu helfen, stelle ich nun meine Favoriten unter den Lernmaterialien vor:

Gutes Material zum Lernen der Portugiesischen Sprache

Babbel – so simpel wie möglich

babbel portugiesischBabbel ist eine der ganz wenigen Webseiten, die ein wirklich sehr gutes System zum Sprachen lernen vorweisen können. Ein erster kostenloser Test des Programms erfordert keine Anmeldung, Du kannst also direkt starten. Bei Babbel wird auf das interaktive Lernen, was ich oben angesprochen habe, sehr viel Wert gelegt. In fast jeder Lektion wird mit Bildern und vorgesprochenen Wörtern gearbeitet, was sehr abwechslungsreich ist.

Dabei wird das Level ständig gemäß des eigenen Wissensstandes angepasst. In dem Du in das Mikrofon sprichst, kannst Du auch deine eigene Aussprache kontrollieren. Auch wenn Du nur deine Kenntnisse auffrischen möchtest, ist Babbel eine gute Wahl für Dich. Zudem gibt es eine App für iOS und Android, sodass Du auch unterwegs lernen kannst. Da in Deutschland ja immer alle am Ende etwas „in der Hand“ halten möchten, erhältst Du nach Abschluss des Kurses ein Sprachzertifikat. Die Preisfrage wird mit 5€ pro Monat beantwortet, was ich für relativ günstig halte. Hier habe ich übrigens einen Testbericht dazu geschrieben!

Portugiesisch-Kurse von Sprachenlernen24

Das wohl breiteste Angebot an Sprachkursen hat der renommierter Anbieter Sprachenlernen24. Dort sollte eigentlich jeder, der gerne Abwechslungsreich lernen möchte, den für sich passenden Kurs finden. Ich möchte an dieser Stelle aber zunächst zwei Kurse hervorheben, bei beiden handelt es sich auch um Computerprogramme:

Portugiesisch-Basiskurs

Der Basiskurs sticht vor allem mit seinem starken Preis-Leistungs-portugiesisch basiskursVerhältnis und dem geringen Zeitaufwand, der investiert werden muss, hervor. In drei Monaten wird die portugiesische Sprache von der Pike auf erlernt, wobei man laut Hersteller eine gute Viertelstunde am Tag einplanen muss. Das klingt erstmal ziemlich wenig; in der Praxis zeigt sich dann auch manchmal, dass man am einen Tag in 10 Minuten fertig ist aber auch mal fast eine halbe Stunde für die vorgegebene Lektion brauchen kann. Das halte ich jedoch für nicht weiter schlimm. Da Du jeden Tag automatisch neue Übungen erhältst, brauchst Du dir nicht jedes mal selbst dein Lernprogramm zusammenstellen. Am Ende des Kurses solltest Du auf dem Niveau A2 des Europäischen Referenzrahmens sein.

Portugiesisch-Jahreskurs

Beim Jahreskurs von Sprachenlernen24 handelt es sich im Grunde um den Basiskurs + einen Fortgeschrittenenkurs für länger Ambitionierte. Wenn Du wirklich Portugiesisch lernen möchtest, die Sprache durchdringen und beherrschen willst, kann ich Dir nur zum Kauf des Jahreskurses raten. Der Kurs ist auf einen Zeitraum von 365 Tagen angesetzt und kommt auch mit den bereits oben thematisierten 15 Minuten Einsatz pro Tag aus. Insgesamt vermittelt er über 4.300 Vokabeln – klingt unschaffbar, lässt sich aber auf 12 Wörter am Tag runter rechnen – und sehr viele Redewendungen, Phrasen sowie eine detaillierte Grammatik, wodurch die Sprache am Ende des Jahres nahezu komplett verstanden wird. Am Ende wird auch hier ein Zertifikat ausgestellt. Wenn Du es dir als „guten Vorsatz“ vornimmst, Portugiesisch zu lernen, dann sei Dir dieser Kurs wärmstens ans Herz gelegt!

Falls Du doch lieber zu einem klassischen Lehrbuch greifen möchtest, empfehle ich Dir folgenden Kurs:

Olá Portugal – Lehrbuch mit 2 CDs

ola portugalViele meiner Leser möchten beim Portugiesisch lernen gerne etwas greifbares haben, etwas aus Papier. Das kann ich voll nachvollziehen. Ich bin auch ein großer Fan von Lehrbüchern, notiere mir Dinge am Rand oder markiere wichtige Textpassagen, eben all diese Dinge, auf die man bei einem digitalen Programm verzichten muss. Da ich jedoch auch viel Wert auf Interaktion lege, empfehle ich Dir nun ein Buch mit zwei Audio-CDs.

Im Buch Olá Portugal wird in 20 Lektionen die Kommunikation und Grammatik sehr methodisch vermittelt. Dabei wird anhand von aktuellen Texten und Dialogen gearbeitet, sodass Du dich nicht mit völlig weltfremden Themen aufhalten musst. Die beiliegenden CDs verbessern dein Hörverstehen signifikant.

Ich bin der Meinung, dass Du auch etwas über Land & Leute erfahren solltest. Das gehört für mich einfach dazu. In diesem Lehrbuch wird am Ende jeder Lektion wissenswertes darüber angeboten. Zudem wird auf einer Extraseite auf die Besonderheiten des brasilianischen Portugiesisch eingegangen.